Omiš - Piraterie

Freigegeben in Kultur und Interessantes

Das Mittelalter haben in Omiš die bekannten Piraten von angeführt von den Fürsten der adeligen Familie Kačići, gekennzeichnet. Mit ihren schnellen Gallien, den Ruderbooten omiške strijele, deren Hauptcharakteristik der seichte Tiefgang war, welcher Beweglichkeit und einen wirksamen Rückzug in die Senke der Cetina im Falle einer Gefahr ermöglichte, waren die Piraten Grauen und Schrecken für die mächtige venezianische Handelsflotte und sie zögerten nicht, auch die Galeere des Papstes anzugreifen. In der Senke der Cetina direkt am Eingang in das Meer haben die Piraten von Omiš eine Unterwasserwand (Mostina) erbaut, welche unter Wasser nicht sichtbar war. Sie hatte nur eine Öffnung, welche an die Schiffe von Omiš angepasst war und sie konnte mit Ketten geschlossen werden. Dadurch liefen feindliche Schiffe hier auf, wenn sie versuchten die Piraten zu verfolgen. Auf die Piraten von Omiš wurden sogar zwei Kreuzzüge durchgeführt. Den ersten konnten die Piraten erfolgreich abwehren, aber mit dem zweiten wurde die Macht der Fürsten Kačići gebrochen und damit endete die Ära der Piraten von Omiš. Heute sind die touristischen Darstellungen der Piraten von Omiš ein attraktiver Teil des touristischen Angebots von Omiš.

Tourismusverband der Region Split-Dalmatien
Prilaz braće Kaliterna 10/I, p.p. 430, 21000 Split,
Tel/fax: +385(0)21 490 032, 490 033, 490 036
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

htz de-DE

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok